Quarantäne

Wenn ihr ein Reptil gekauft habt, solltet ihr es zuerst einmal in Quarantäne setzen und mehrere Kotproben abgeben, um mögliche Krankheiten ausschließen zu können. Im Folgenden möchte ich beschreiben, wie ein solches Quarantäne-Terrarium aussehen kann.

Für die Quarantäne ist ein Glasterrarium von Vorteil, da sich ein solches bei einem möglichen Parasitenbefall leichter reinigen lässt. Als Bodengrund dienen Zeitungen, Zewa oder ähnliches, die möglichst häufig gewechselt werden (optimalerweise nach jedem Absatzen von Kot). Auch der Rest der Einrichtung sollte leicht zu säubern und eher steril gehalten sein, ein Wassernapf, ein paar Versteckmöglichkeiten, ...
Das Quarantäneterrarium kann grundsätzlich etwas kleiner gewählt werden, als das eigentliche Endterrarium, da es nur zu Übergangszwecken benutzt wird. Erst, wenn ein Tier sicher gesund ist, sollte es in das fertige Terrarium gesetzt werden.

Warum Quarantäne?
Eine Quarantäne ist sinnvoll, da sich so die Möglichkeiten einer Wiederansteckung veringern lassen. Wenn man viel Pech hat und erst im Endterrarium ein schwerer Parasitenbefall festgestellt wird, kann es vorkommen, dass z.B. die gesamte Rückwand, Bodengrund, ... erneuert werden müssen. Sind bereits Artgenossen vorhanden, besteht natürlich außerdem die Gefahr, den übrigen Bestand anzustecken.